Menü

Füllungstherapie

Das Wichtigste im Falle von Karies ist, den Zahn richtig zu säubern. Um dieses sicherzustellen, benutzten wir zusätzlich zu unseren Lupenbrillen den Kariesdetektor. Als Füllungsmaterial wird in unserer Praxis fast ausschließlich sogenanntes Komposit – im Volksmund auch Keramikfüllung genannt – eingesetzt. Die Gründe liegen auf der Hand: es gibt durch die Klebetechnik, das sogenannte „Bonding“, einen sicheren Verbund zwischen Füllungswerkstoff und Zahn. Die Abnutzungsfestigkeit gleicht der des natürlichen Zahnes. Über dieses hinaus erfüllt eine Kompositfüllung die Erwartungen der Patienten an die Ästhetik, da sie zahnfarben ist.

Zahnhalsfüllung

Die Zahnhalsfüllung nimmt bei uns eine Sonderstellung ein. Oftmals beklagen Patienten – aufgrund eines Substanzverlustes in der Zahnhalsregion – sehr empfindliche Zahnhälse. Zusätzlich werden diese Defekte als ästhetische Beeinträchtigung wahrgenommen.

Therapiert wird dieser Missstand oftmals nicht. Das liegt zum einen daran, dass die Klebetechnik in der Zahnhalsregion suboptimal funktioniert und die mechanische Beanspruchung auf Füllungen im Zahnhalsbereich ungünstig ist. Dieses führt zu einer erhöhten Rate an Füllungsverlusten. Zum anderen sehen farblich schlecht passende Zahnhalsfüllungen auch nicht unbedingt besser aus.

Doch soll man die Defekte einfach so belassen? Wir denken nicht. Von daher haben wir über Jahre verschiedene Klebetechniken und Kunststoffe ausprobiert und ein standardisiertes Konzept zur Zahnhalsfüllungstherapie ausgearbeitet. Hierbei weicht der verwendete Haftvermittler, die Konsistenz und die Transluzenz von den üblicherweise verarbeiteten Kunststoffen ab.  Wir können Füllungsliegezeiten von mehreren Jahren erreichen.

FAQ - Häufige Fragen

Kleine und mittelgroße Löcher können problemlos mit Füllungsmaterial versorgt werden. Faustregel ist: je größer der Zahndefekt, desto mehr Schichten Komposit müssen gelegt und zwischenzeitlich mit einer Lampe ausgehärtet werden. Missachtet man diese Vorgehensweise entstehen unkontrollierte Schrumpfungen des Materials.

Sind die Zahndefekte in ihrer horizontalen und/oder vertikalen Ausrichtung zu groß, ist die Versorgung mittels Füllungsmaterial ungünstig. So ist es z. B. nur bedingt möglich, eine Zahnfüllung unterhalb der Zahnfleischgrenze zu adaptieren und dabei eine optimale Konturierung des Zahnes zu den Nachbarzähnen zu gewährleisten.

Die Kompositfüllung ist nicht immer im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung enthalten. Je nach Aufwand, d. h. nach Anzahl der restaurierten Zahnflächen, variiert der Eigenanteil an den Kosten. Die voraussichtlichen Behandlungskosten erläutern wir Ihnen gerne.

Als Privatversicherte/r werden Ihnen die Kosten erstattet.